summit.photos

Photography from around the world

Impressum
Datenschutz
Links
Fotografie
This website uses cookies! Please read our Privacy policy.

Tourbeschreibung

Ossasco - Capanna Cristallina - Valleggia-Gletscher - All'Acqua

Charakter Skitour
Schwierigkeiten Länge des Anstieges
Ausrüstung Lawinenausrüstung
Weitere Touren Cristallina
Cima di Lago
Begehung und Bedingungen 07. März 2015
Lawinenwarnstufe 2
Harsch, teilweise schweres Pulver auf Harsch
 
Gleich hinter dem Gotthard-Tunnel befindet sich im Val Bedretto der Startpunkt für eine schöne Rundtour auf das im Winter bewirtschaftete Capanna Cristallina. Die Tour birgt keine technischen Schwierigkeiten, es sind allerdings 1200 Höhenmeter im Zustieg zu überwinden.
 
Der Start der Tour ist in Ossasco. Hier geht es zunächst durch dichten Wald, wobei man schnell an Höhe gewinnt. Bei ca. 1800m öffnet sich langsam das Val Torta und wir passieren die im Winter gut verschneite Alpe di Cristallina. Nun geht es immer langsam bergauf das Tal entlang. Bei ca. 2150m macht das Tal einen langen Bogen nach Westen und wir steigen eine weitere Stunde auf zur schon lange sichtbaren Cristallina-Hütte auf dem Passo di Cristallina. Der Wind hier oben kann sehr kräftig sein. Die Hütte wurde extra hierfür ausgelegt. Wer noch 20 Minuten draufsetzen will kann weiter zum Passo Gararesc laufen und noch eine schöne (wenn auch kurze) Abfahrt zurück zur Hütte genießen. Ein weiterer einfacher Berg ist der Cima di Lago, der ggf. auch noch am Aufstiegstag bestiegen werden kann. Ansonsten ist natürlich der Cristallina der Paradeberg der Hütte, jedoch auch technisch deutlich anspruchsvoller und eher etwas für Frühaufsteher.
 
Am zweiten Tag geht es über den Passo della Cima di Lago und den Valleggia-Gletscher zur Scharte unterhalb des ebenfalls unschwierigen Poncione Val Piana. Der Gegenanstieg zur Scharte sieht aus der Ferne länger aus als er wirklich ist. Nachdem wir die Aussicht noch etwas in der Sonne genossen haben folgt eine traumhafte Abfahrt ohne weitere Gegensanstiege durch das Val Caoagnolo. Die letzten 100 Höhenmeter durch den Wald sind nochmal etwas anstrengend, bis man den Parkplatz in All'Acqua erreicht. Mit etwas Glück kommt man per Anhalter zurück nach Ossasco, um das Auto zu holen.
 
Die Tour lässt sich selbstverständlich auch in umgekehrter Richtung begehen, jedoch finde ich den Anstieg ab Ossasco wesentlich angenehmer als den Anstieg durch das Val Caoagnolo. Letzteres bietet dafür eine herrliche Abfahrt. Das Val Torta ist wesentlich langgezogener und die Passage durch den Wald ist viel länger, so dass man hier besser aufsteigt als abfährt.

Literatur

Die Tour auf die Cristallina-Hütte und viele andere Touren der Gegend sind im passenden SAC-Führer Alpine Skitouren Zetralschweiz-Tessin beschrieben.

Und noch etwas Abendstimmung auf der Hütte ...