summit.photos

Photography from around the world

Impressum
Datenschutz
Links
Fotografie
This website uses cookies! Please read our Privacy policy.

Tourbeschreibung

Amberger Hütte - Sulztalferer - Wilde Leck Ferner - Wilde Leck Ostgrat - Wilde Leck

Charakter Alpine Klettertour ohne Metall (selbst gut abzusichern)
Schwierigkeiten Felskletterei im 3. Grad, eine Stelle im 4. Grad
Keine Standplätze, Sicherung mit Schlingen, Keilen und Friends sehr gut möglich.
Ausrüstung Alpine Kletterausrüstung, Schlingen, Keile, ggf. Friends
Weitere Touren Ruderhofspitze (3474m)
Übergang zur Franz-Senn-Hütte (2147m)
 
Der Ostgrat der Wilden Leck ist einer der Klassiker in den Alpen und hat nichts von seiner Schönheit eingebüßt, nicht zuletzt sicher auch, weil es immer noch kein einziges Stück Metall in der Wand gibt. Man sollte das Bauen von Standplätzen mit Schlingen und Keilen also ggf. schon mal geübt haben, bevor man einsteigt. Die Kletterei bewegt sich meist im 2. und 3. Grat, eine Stelle im 4. Grat. Diese kann man mit einem Keil und einer Schlinge entschärfen und technisch klettern. Beim Zustieg und Abstieg hat man kurzen Gletscherkontakt, dennoch sollte man in der Regel ohne Pickel und Steigeisen auskommen.

Wegbeschreibung


 

Literatur

Die passende Karte ist die DAV-Karte DAV Alpenvereinskarte 31/1 Stubaier Alpen Hochstubai 1 : 25 000 Wegmarkierungen.